Erdbeersaison 2019

Liebe Kunden,

seit einigen Wochen setze ich mich immer wieder hinter den PC um einige News von der Erdbeerenfront mit Euch zu teilen. Nur, wie sag ich’s dem Kinde ohne allzugrossen Pessimus zu verbreiten? Unser Spass am Erdbeeren anbauen hält sich langsam aber sicher in Grenzen! Es bedeutet nämlich weitaus mehr, als mal eben 4 Wochen Hochsaison pro Jahr!

Und die Arbeitsintensität hat sogar noch zugenommen… Gerne schreibe ich Euch in den nächsten Tagen in einem kleinen Blog was wir seit letzten Juni so alles getrieben haben.

Hier ein Paar Worte zu den letzen 2 Wochen:

Der in den Medien lange angekündigte Schnee mit anschliessenden Frostnächten kam…. und wie! So gut als  irgendwie möglich haben wir uns auf die bevorstehende Kälte vom ersten Mai Wochenende vorbereitet! Die Erdbeeren auf der gesamten Fläche mit einer doppelten Vlies Schicht abgedeckt und zusätzlich die Frost Beregnung installiert. In unserer Kirschen Anlage die Frost Kerzen verteilt und das Regendach montiert. Dies ist nötig, damit die von den Kerzen erzeugte Wärme nicht ins Juhee verschwindet. Gefährlich wird es bei dieser Aktion nur, wenn viel Schnee dazukommt. Dies weil die  Regenblache mitsamt der tragenden Holzkonstruktion und mit ihnen die Kirschenbäume unter dem Gewicht der Schneemasse wie ein Domino einstürzen könnte!!

Aber Schnee im Mai und das bei uns? Wo wir doch den gesamten Winter kaum ein Schäumchen Schnee abbekommen hatten??? Der Schnee kam, und zwar in Massen! So viel, dass wir am frühen Sonntag morgen  mit langen Stielen bewaffnet die 10cm hohe Schneedecke mehrere Stunden lang runtergeschüttelt haben. Es ist geraden noch einmal gut gegangen.

Die anschliessenden Nächte wurden kalt, so richtig! -6.5C° haben wir  5cm über dem Boden gemessen… Einigen Schaden mussten wir verbüssen, wir kamen aber wohl dank 3 schlaflosen Nächten und vielen Kosten mit einem blauen Auge davon. Die nächsten Tagen waren wir damit beschäftigt Tagsüber das Vlies abzudecken, damit die Bienchen Ihre Arbeit tun konnten und dass perfekt zu gedeihende Unkraut von Hand zu jäten. Uns aus verschiedenen Wetterapps und dem Team Bucheli die Frostgefahr zusammenzureimen und falls nötig auf der gesamten Fläche das Kälteschutz-Vlies wieder zu montieren. Seit diesem Sonntag kämpfen wir jetzt auch noch mit einem unglaublich starken Wind. Immer wieder reisst sich das Vlies los und muss neu befestigt werden. Sobald der Wind am Donnerstag nachlassen soll, haben Sie für das kommende Wochenende Gewitter gemeldet!! Was ist hier eigentlich los??

Also sofort die Hagelschutznetze vom Dachboden herunterholen und irgendwie auf dem Feld neben den Kälteschutz-Vliesen deponieren, oder wie? Vielleicht kommt ja dann nächste Woche nochmals Schnee und Bodenfrost??

Ah ja übrigens, wir haben die ersten halbwegs roten Erdbeeren gesichtet, das Stroh in den Wegen konnten wir noch nicht ausbringen, Stroh leitet die kälte und wäre in Frostnächten also kontraproduktiv….

Irgendwie geht’s aber wohl immer weiter…., wir werden Sie an dieser Stelle rechtzeitig informiern, wenn die ersten Erdbeeren im Hofladen erhältlich sind.

Nachdenklich, ihre Familie Tschanz